Sie sind hier: Startseite MA Mittelalterstudien Ausriss aus der Prüfungsordnung

Ausriss aus der Prüfungsordnung

M.A. Mittelalterstudien


A. Studiengangspezifische Bestimmungen

Der Masterstudiengang „Mittelalterstudien“ kann sowohl zum Winter- als auch Sommersemester aufgenommen werden.


Zugangsvoraussetzungen zum Studium:

a) Der Masterstudiengang „Mittelalterstudien“ richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber, die als Zugangsvoraussetzung einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Fächern Asienwissenschaften, Archäologien, English Studies, Germanistik, Geschichte, Katholische Theologie, Kunstgeschichte, Philosophie, Rechtsgeschichte, Romanistik, Klassische Philologie, Keltologie, Skandinavistik oder in verwandten Fächern mit einem mediävistischen Schwerpunkt im Umfang von mindestens 36 LP nachweisen.
b) Durch den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss müssen Kenntnisse und Kompetenzen in folgenden Bereichen nachgewiesen werden:
1. Grundlagen der mittelalterlichen Geschichte und Kultur (24 LP);
2. Lateinkenntnisse im Umfang eines universitären Lateinkurses (12 LP).

c) Bewerberinnen oder Bewerber, die den ersten berufsqualifizierenden Abschluss erst in dem Semester der Bewerbung für einen Masterstudienplatz erwerben, müssen mit der Bewerbung den Nachweis über die Anmeldung ihrer Bachelorarbeit bzw. einer äquivalenten Abschlussarbeit sowie das Erreichen von mindestens 132 LP einreichen.

(Stand: Septpember 2019; PO 2018)

Komplette Prüfungsordnung: https://bonndoc.ulb.uni-bonn.de/xmlui/handle/20.500.11811/1173

Artikelaktionen